Ein Interview mit Uwe, 42, Inhaber eines kleinen Second Hand und Sammelkarten-Ladens

In: Anekdoten
Scrollen

Der kalten Luft zum Trotz habe ich mich in den Großstadtdschungel hinausgewagt, bewaffnet mit einem Handy und dem Willen trotz quietschender Stimme jemanden vor das Mikrofon zu zerren.

Mein Gesprächspartner ist Uwe, 42, Inhaber und Geschäftsführer eines kleinen Ladens in Wuppertal–Barmen, der Kassetten, Schallplatten, DVDs und Konsolen samt Spielen anbietet—aber vor allem eben auch Yu-Gi-Oh! und Magic: The Gathering Spiel– und Sammelkarten.

Ben
Hallo Uwe, trotz des Wetters ist dein Laden ja recht gut besucht. Danke, dass du trotzdem ein paar Minuten Zeit hast!
Uwe
Na, sicher das. Schließlich warst du ja auch mal eine Zeit lang oft genug hier…
Ben
…stimmt, aber ich sehe hier jede Menge neue Gesichter. Was ist passiert?
Uwe
Dasselbe Spiel, andere Leute.
Ben
Immer noch Magic?
Uwe
Ja, hin und wieder gibt es für die Kleinen noch ein paar Yugi oder Pokémôn Turniere, die Nachfrage hat aber schon ein wenig nachgelassen. Pirates verkauft sich im Moment ganz gut, kennst du das? [er reicht mir ein paar Karten, aus denen man sich Schiffe bastelt, rüber] Schiffe bauen, Schiffe versenken, das wäre vielleicht was für dich?
Ben
Danke, danke, aber du weißt doch, ich bin „raus“. Läuft Magic denn immer noch so gut?
Uwe
Das kennst du ja noch, mal mehr, mal weniger. Jedenfalls scheint Hasbros Strategie mit Duel Masters aufzugehen: Die kleinen Geschwister spielen die Magic Decks der großen Brüder auf und besorgen den nötigen Umsatz.
Ben
Also immer noch die Kinder, die den Umsatz machen?
Uwe
Sicher tragen sie gut dazu bei, bei Magic sind es aber immer noch die Stammspieler mit ihren Wünschen, die die großen Umsätze machen. Den größten mache ich zwischendurch immer wieder mal mit den Schalplatten– und Kassettenliebhabern.
Ben
Aber trotzdem ist es doch erstaunlich, wie viel Euros bei den Kleinen über den Tresen kullern…
Uwe
Ungelogen, das stimmt, ja, und ich bin selbst immer wieder erstaunt, was da manchmal zusammen kommt, und wie regelmäßig von denselben Kindern! Aber du kennst mein Prinzip, Kinder unter 12 nur bis 20 Euro oder eben in Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten. Klar, ich wäre ein Lügner, wenn ich mich nicht über mehr Einnahmen freue, meine Politik kennst du aber ja bei den Jüngeren. Im Zweifelsfall eben „nein“.
Ben
Auch wenn sie manchmal ihr ganzes Taschengeld hier lassen!
Uwe
Das stimmt, und manchmal gibt es deswegen auch Streit…
Ben
Mit den Eltern?
Uwe
Ja, manchmal kommen die natürlich auch vorbei, und wollen wissen, wofür ihre Kinder das ganze Geld ausgeben. Der Streit kommt meist von den Kindern untereinander, wenn ihre gewünschte Karte nicht in einem Booster ist oder etwas so nicht klappt, wie sie möchten.
Ben
Hast du da moralische Bedenken?
Uwe
Sicher, ich bin Kölner, kein Unmensch. Es steckt eine Industrie dahinter, sicher nicht gerade die „sauberste“, aber ich verdiene mich ja nicht reich daran. Auch wenn es bei vielen nur gerade „in“ ist oder einige abgezogen werden—aber wo werden sie das nicht—lernen sie wenigstens ein bisschen strategisches Denken, hoffentlich auch ein guter Gewinner oder Verlierer zu sein, es hilft Freunde zu finden, ich kann mir da Schlimmeres vorstellen.
Ben
Zum Beispiel?
Uwe
Na, du kennst du halbstarken Kinder hier im Tal doch. Besser sie sind Nachmittags hier als wenn sie sich sonst wo treffen und irgendetwas anstellen.
Ben
Und eben ein bisschen Geld da lassen…
Uwe
Ja, sicher, aber ich passe ja auch auf sie auf. Das wissen eben auch viele der Mütter, die hier zwischendurch vorbeischauen—oder ihre Kinder hier absetzen.
Ben
Tagesstätte?
Uwe
[lacht] Manchmal habe ich das Gefühl, ja…
Ben
Du betreibst den Laden ja schon ein Weilchen. Was hat sich geändert, und wie siehst du die Zukunft?
Uwe
Wie ich ja eben sagte: meinen wichtigsten Umsatz mache ich mit den Tonträgern, und ich würde wohl auch davon alleine leben können. Mir gefällt es aber gut, es gibt immer wieder nette Gespräche so wie mit dir immer wieder…
Ben
…danke…
Uwe
…aber ich habe ja auch selbst Spaß am spielen, es ist immer wieder eine Herausforderung und ein angenehmes leichtes Tagesgeschäft. Es ist anstrengend, schau dir meine Augenringe an, aber es ist ein Ausgleich, glaub mir, der ein oder andere Sammler die Woche ist viel schlimmer, weil die meisten jeden für uninteressiert und—ja—dumm halten. Diese Leute werde ich wohl auch in Zukunft hier im Laden haben.
Magic gibt es ja nun auch schon so ewig, und auch Yu-Gi-Oh! hält sich inzwischen ja schon recht lange, Pokémôn auch irgendwie immer wieder. Ich bin mir sicher, dass es die Spiele auch noch viele Jahre geben wird, und auch wenn man sie am PC spielen kann, ist es einfach nicht dasselbe wie mit ein paar Freunden, die Karten in der Hand zu haben, zu fühlen. Das wird sich die nächste Zeit sicher nicht ändern. Zwischendurch werden sicher ein paar andere Erscheinungen kommen und gehen—die ich natürlich auch im Sortiment dann habe.
Ben
Es bleibt also alles gleich, nur die Leute sind dann andere?
Uwe
Da gehe ich von aus, aber ich sehe ja zwischendurch immer wieder die alten Gesichter—du sahst aber auch schon mal wacher aus! Ich glaube, wir müssen endlich mal den Abend in Köln nachholen. Päffgen?
Ben
Päffgen. Und bevor die Schlange der Halbstarken hinter mir länger wird…
Uwe
…ach die! Die können warten. [ruft nach hinten] Hast du überhaupt deine Hausaufgaben gemacht? Ben, holen wir beim Kölsch nach. Ich muss dann auch mal.
Ben
Klar, ich freue mich! Dann schaue ich mir mal ein Spielchen an.
Uwe
Kennst du schon die neuen Karten?

Nachtrag 30.12.2012: Mittlerweile hat Uwes Laden seit einiger Zeit leider geschlossen.