Danke

Mein Dank gehört dir.

Danke dir,

Anna A.:

Dafür, dass du so in mein Leben getreten bist wie du es bist und mich noch immer und immer wieder dazu bringst, die Dinge zu tun, die ich tun muss, sollte und will. Ich danke dir von Herzen, für dich und für das, was und wie du bist. Jedem Menschen sollte dieses wundervolle Glück widerfahren einen Menschen wie dich nicht bloß getroffen zu haben, sondern als Teil des eigenen Lebens zu wissen. Denn meine Dankbarkeit dir gegenüber und was dich so unfassbar besonders macht werde ich nie vollständig in Worten ausdrücken und dir und anderen verständlich machen können:

Du hast mich tief berührt, in meinem Wesen, an allem vorbei, und so mein Leben verändert und mich auf einen neuen Kurs gebracht. Einen Menschen wie dich trifft man wohl nur einmal, und es wird kaum etwas kostbareres für mich geben.

Nina W.

Dafür, dass ich mich auf dich verlassen kann–so sehr, dass Felsen deinen Namen tragen müssten. Dass du da bist, wenn ich dich brauche. Dass du mich in dem unterstützt, was ich tue. Dass du hinterfragst, was ich meine wenn ich schreibe; dass du sagst, was du meinst, wenn ich dich frage. Dass du mich ermutigst das zu tun, von dem ich meine, dass ich es tun sollte, mich ermahnst die Dinge zu tun, die ich tun muss. Dass du ewiges Vertrauen hast, auch wenn wir manchmal nicht einer Meinung sind und aneinander vorbei reden, weil du weißt, dass es gut wird.

Du bist die Art von Mensch, die man in seinem Leben haben muss um zu merken, dass man keinen Weg alleine gehen kann.

Roman S.:

Dafür, dass du mir den Wert eines guten Gesprächs für mich selbst offenbart hast, und mir das letzte Zahnrad geschenkt hast, dass ich brauchte, um dieses Uhrwerk hier in Gang zu setzen und das Stottern aus dem meines Lebens zu entfernen: Dass ein Gespräch natürlich nicht eine Situation ändert—aber den eigenen Blick auf sie.

Für den Mut, offen in Gespräche zu gehen und mich ständig daran zu erinnern, keine Annahmen zu machen. Anzurufen, wenn ich jemanden vermisse, nach einem Kaffee zu fragen, wenn ich jemanden treffen will, mich zu erklären, wenn ich verstanden werden will, zu fragen, wenn ich etwas wissen will, zu sagen, wenn etwas nicht in Ordnung ist, anzumerken, wenn mir etwas gefällt, danach zu fragen, wonach mir steht, und zu sagen, wie ich fühle.

Nina S.:

Dafür, dass du eine meiner ältesten Freundinnen bist, eine meiner besten, einer meiner liebsten Menschen, und du in den spannendsten, buntesten, zusammengewürfeltesten, kürzesten, langweiligsten, verfärbtesten, vermatschtesten und ausuferndensten Eindrücken aus meinem Leben auch über hunderte von Kilometern entfernt Teil hast und mir ohne wenn und aber deine Meinung kund tust und mir oft genug mich selbst als Spiegel vorhältst, dir all diese fantastischen Dinge von mir, dir und uns für uns gemerkt hast und mich sie nicht vergessen lässt, für unzählige Augenblicke schönster Musik, und als einer der besten, liebsten und wichtigsten Sparrings-Partner von Ideen hin bis zu ganzen Lebensentwürfen.

Du bist ein einzigartiger Mensch.

Thomas K.:

Dafür, dass ich dank dir und durch dich viele meiner Konzepte kritisch hinterfrage, für den unbezahlbaren Input, den du mir mit deinen Ideen gibst; wie ich mir Teile deiner Konzepte zu eigen mache. Dafür, dass du mich auf Ideen bringst, auf die ich von alleine nicht gekommen wäre, mir oft unbewusst andere Blickwinkel auf dieselbe Sache offenbarst. Dafür, dass die guten Dinge nicht auch eine Konsequenz haben können. Dafür, dass es schön ist zu sehen, wie du deinen Weg mit deinen Konzepten gehst, und wie viel ich da von dir lernen kann. Und für die wunderschönen Male, wo wir uns auf die Fresse gehauen haben.

Hüseyin B.:

Dafür, dass es viele reflektierende, aufheiternde, ermutigende Augenblicke, die mich nicht nur bei BENWF haben weiter machen lasen, mit dir oft bei einer meiner liebsten Dinge—Essen gehen und Kaffe trinken—immer wieder und in Verlässlichkeit gab. Dafür, dass du dir viele meiner Ideen, Sorgen und Probleme angehört und mit mir mitgefühlt hast, Position bezogen, und für fantastische verwöhnte-Bastarde-Momente gesorgt hast. Dass du wesentlich dazu beigetragen hast, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper stecken sollte und mit mir zusammen der schlechteste Strongman der Welt bist. (Aber wir sind Strongmen!)

Celina F.:

Dafür, dass du viele meiner zusammengefassten Glaubenssätze kritisch und herzlich angenommen hast, sie dir zu eigen gemacht hast, und mir vermittelt hast, wie sie dir dabei geholfen haben, dich und dein Umfeld zu reflektieren und dich nach vorne zu bringen. Für die tollen Gespräche, die damit einerher gegangen sind, was sich daraus für eine schöne Freundschaft entwickelt hat, und wie wir beide so weiter miteinander wachsen. Du wirst für mich immer der erste Mensch sein, denen ich meine Konzepte geordnet präsentieren durfte, und danke dir für dein Vertrauen, dass du auch mir damit in meine Sache geschenkt hast.

Und sonst,

Information Architects:

Meine Dankbarkeit gehört auch den Information Architects. Unmittelbar für ihre großartigen Schriftarten, insbesondere für die iA Writer Quattro, die maßgeblich die Außenwahrnehmung von BENWF prägt und mich beim Schreiben aller Inhalte selbst begleitet und mich als erstes begrüßt, wenn ich einen Gedanken verschriftliche—und ferner für den ständigen Einfluss über Jahre hinweg den sie auf meine gestalterische Arbeiten genommen und mich so auch inhaltlich indirekt gerade gezogen haben in ihrem Minimalismus: Form folgt Funktion.