Das Peter-Prinzip und seine Ableitungen

In: Vorgehen
Scrollen

Mit dem Peter-Prinzip stellte Laurence J. Peter die These auf, dass Beschäftigte in einer Hierarchie dazu neigen solange aufzusteigen, bis sie letztlich inkompetent sind.

Peters eigene erste Ableitung: „Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen.“

Die zweite Ableitung ist dann: Wer in der Lage ist, eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu können, wird nicht (mehr) in der Position sein, es zu tun.

Die dritte Ableitung: Um eine Aufgabe erfüllen zu können, muss man zu mehr fähig sein, als die Position verlangt.